Konklave des Windes

Moderator: Raidleitung

Antworten
Keltos
Beiträge: 128
Wohnort: Zürich

Konklave des Windes

Beitrag von Keltos » Do 28 Okt, 2010 4:44 pm

Bild


Die drei Elementare der Konklave des Winds repräsentieren den ersten Boss des Throns der Vier Winde. Die Schlacht gegen sie ähnelt dem Reiterkonzil aus Naxxramas. Sie haben ebenfalls getrennte Lebensenergie, müssen jedoch gleichzeitig getötet werden und sind dabei über die Plattformen der Schlachtzug-Instanz verteilt.
Gruppenzusammenstellung:
2 Tank
2 - 3 Heiler
5 - 6 DDs

Jeder der drei Bosse benötigt einen Tank oder zumindest einen Spieler, der auf dessen Plattform verweilt. Gibt es auf einer der drei Plattformen keinen Spieler mehr, werden alle Schlachtzug-Mitglieder mit Stille belegt. Während Anshal und Nezir einen richtigen Tank erfordern, kann für Rohash jede Klasse herhalten, die in der Lage ist sich selbst zu heilen. Damit sind Klassen mit echten Heilungen und nicht Hexer gemeint. Denn Rohash richtet pro Sekunde gut 6.000 Schaden an. Nehmt entweder einen echten Heiler oder einen Hybriden (Elementar-Schamane, Schattenpriester etc.), der sich zwischendurch heilen kann. Für die verbleibenden beiden Tanks wird je ein Heiler benötigt. Es ist sehr Vorteilhaft wenn es sich bei dem Nezir Tank um einen Paladin oder Todesritter handelt, da dann kein Tankwechsel vollzogen werden muss. Selbiges gilt für die Heiler. Ein Paladin als Heiler auf Nezirs Plattform erspart ebenfalls Wechselspielchen, ist jedoch nicht so zwingend erforderlich wie bei den Tanks.


Boss-Fähigkeiten
Anshal - Westliche Plattform
Rasse:
Elementar (88 )
Nurture
Summons a Ravenous Creeper nearby every second for 5 sec.

Soothing Breeze
90 Meter Reichweite. Wirken in 2 Sek.

Withering Winds
Deals increasing Shadow damage to all players within the zone, reducing healing they receive by 100%. This effect is only castable when there are no valid targets within movement range.

Gather Strength - Nahe Tod


Zephyr - Ultimate
Heals all allies within 0 yards for 25000 health per second. In addition, these targets will also gain 15% increased damage for 15 sec. This effect stacks.
Nezir - Nördliche Plattform
Rasse:
Elementar (88 )
Trefferpunkte:
7.214.928
Chilling Winds
Deals increasing Frost damage to all players within the zone, reducing their haste value by 500%. This effect is only castable when there are no valid targets within movement range.

Permafrost
Channels a blast of Frost at the current target, dealing 9500 to 10500 Frost damage per second in a cone towards that target for 3 sec.

Wind Chill
Deals 4750 to 5250 Frost damage to all enemies within 0 yards and increases all Frost damage taken by 10% for 30 sec. 50000 Meter Reichweite.

Gather Strength - Nahe Tod


Sleet Storm - Ultimate
Deals 28500 to 31500 Frost damage per second to all targets within 0 yards. This damage is divided among all targets. Lasts 15 sec. 50000 Meter Reichweite.
Rohash - Östliche Plattform
Rasse:
Elementar (88 )
Trefferpunkte:
4.122.816
Deafening Winds
Deals increasing Nature damage to all players within the zone, silencing them. This effect is only castable when there are no valid targets within movement range.

Slicing Gale
Fierce winds slice through a random enemy target, dealing 11875 to 13125 Nature damage. 90 Meter Reichweite. Wirken in 2 Sek.

Wind Blast
Spins slowly around the platform, blasting the area in front of the caster every second. Any enemies caught within this area are dealt 9500 to 10500 Nature damage and knocked back. Lasts 10 sec. 50000 Meter Reichweite.

Gather Strength - Nahe Tod


Hurricane - Ultimate
Creates a huge vortex of wind, catching all nearby enemies and launching them into the air. Anyone caught by the vortex will take 2500 Nature damage per second for 15 sec. At the end of this effect, affected targets will be dropped out of the air, resulting in additional falling damage. Sofort Global cooldown: 19 Sek. Abklingzeit
Begleiter-FähigkeitenEfflorescence
Efflorescence
100 Meter Reichweite.

Taktik:

Der Kampf findet auf drei der vier Plattformen rund um Al'Akir in der Mitte statt. Ihr könnt während des Kampfes die Luftbrücken benutzen, um von einer Plattform zur anderen zu wechseln. Sie werden lediglich deaktiviert wenn die Bosse ihre "ultimativen Fähigkeiten" nutzen. Falls ihr versehentlich von einer der Plattformen fallt, werdet ihr automatisch wieder hochgeweht. Das dauert zwar ein paar Sekunden, führt aber in den meisten Fällen nicht zum Tod. Die Ausnahme bilden die Tanks. Denn sie werden während des Schwebens weiterhin vom jeweiligen Boss angegriffen und können in der Rückflugzeit keine Handlungen ausführen. Ihr Versagen führt in dem Fall höchstwahrscheinlich zum Tod der gesamten Gruppe.

Alle drei Bosse haben eine zusätzliche Energie-Anzeige. Wenn diese ihr Maximum (90) erreicht hat, verschwinden die Luftbrücken und jeder Boss wirkt für 15 Sekunden seine "ultimative Fähigkeit", was die Energie verbraucht. Anschließend beginnt das Spiel von Vorn. Das Aufladen der Energiepunkte entspricht ungefähr dem Gleichen in Sekunden. Der Kampf sollte ungefähr drei Ultimates andauern.

Ihr könnt die Bosse getrennt von einander bekämpfen und ihre Gesundheit dezimieren. Der letzte Boss muss jedoch spätestens 59 Sekunden nach dem ersten sterben. Da jeder von ihnen beim Beinahetod "Stärke sammeln" wirkt und sich damit nach 60 Sekunden ins Leben zurück holt, falls noch einer der anderen lebt. Es empfiehlt sich Anshal als erstes zu töten, da er sich als einziger heilen kann und ihr nicht versagen wollt, weil er sich in letzter Sekunde noch mal hochgeheilt hat. Anschließend sollte Nezir sterben und zu letzt Rohash. Unabhängig von der Todesreihenfolge ist Nezir jedoch das Hauptangriffsziel, da er die meisten Trefferpunkte hat.


Anshal - Leben - Westen
Der türkise Windelementar im Westen kann sich als einziger heilen und ruft pro 90 Sekunden Zyklus einmal fünf Pflanzen herbei.

Positionierung
Der Tank muss Anshal immer langsam rückwärts am Plattformrand entlang kiten. Anshal darf während der gesamten Zeit niemals in der Mitte sein und dort seinen Heilungskreis setzen, da er dann während seiner ultimativen Fähigkeit dort drin verweilen würde und sich hochheilt.

Kampfverlauf
Ihr könnt zwei Schadensverursacher auf dieser Plattform behalten und drei zu Nezir schicken, um beide Bosse gleichmäßig herunter zu bringen. Wenn Anshal jedoch seine Pflanzen herbeiruft, ist es hilfreich sie so schnell wie möglich zu töten, u.a. weil sei ebenfalls Heilung von Anshals Beruhigender Brise (grüner Heilkreis) erhalten. Lasst also am besten alle Schadensverursacher bei 25 Energie zu dieser (Anshals) Plattform, die Pflanzen töten und anschließend wieder zurück wechseln.

Die Pflanzen sehen genauso wie die Explosionspeitscher von Freya aus und verhalten sich auch so. D.h. sie explodieren beim Tod und sie sind im Fünferpack nicht leicht zu tanken. Da sie einen Stille Zauber wirken, welcher den Einsatz von Herausforderungsruf etc. schwierig gestaltet.

Zephyr (Ultimate)
Wenn Anshals Energie 90 Punkte erreicht hat wirkt er Zephyr. Für diesen Zauber teleportiert er sich in die Mitte zurück und braucht die nächsten Sekunden erst mal nicht getankt werden. Er sammelt währenddessen quasi seine Stärke und wächst an. Sobald die 15 Sekunden vorbei sind, in denen die anderen Bosse ihre Ultimates gewirkt haben, kommt Anshal in gebuffter Form wieder frei. Ihr könnt euch als Tank etwas von ihm distanzieren, um ein paar Sekunden gut zu machen. Anschließend müsst ihr als Tank eure Spezialfähigkeiten einsetzen um am Leben zu bleiben und der Heiler auf der Plattform Spam-heilen. 15 Sekunden gilt es zu überleben, in denen Anshal erhöhten Schaden anrichtet.

Nezir - Frost - Norden
Der blaue Windelementar im Norden hat die meisten Trefferpunkte und richtet den größten Schaden an. Er sollte das Hauptangriffsziel sein, aber nicht als erster sterben.

Positionierung
Die genaue Position ist relativ egal, so lange Nezir von der Gruppe weggedreht bleibt

Kampfverlauf
Nezir wirkt auf den Tank immer wieder Chilling Winds, welches eine hellblaue Eisfläche am Boden hinterlässt. Diese verlangsamt das Bewegungstempo und richtet sekündlich mehr Frostschaden an. Als Tank müsst ihr also sofort daraus laufen und Nezir mitziehen.

Das größte Problem dieses Kampfes ist für euch höchstwahrscheinlich Nezirs Wind Chill Debuff. Dabei handelt es sich um einen stapelbaren Debuff, den alle Spieler auf der Plattform erleiden. Er erhöht den erlittenen Frostschaden in 10% Schritten. Bei mehr als zehn (100% mehr Frostschaden) kann der Tank nicht mehr ohne Heilung zurückgelassen werden. Das Problem besteht darin den Debuff loszuwerden. Die einfachste Lösung benötigt einen Paladin oder Todesritter als Tank und einen weiteren Paladin als Heiler. In dem Fall müsst ihr nichts weiter machen als euren Gotteschild / Segen des Schutzes bzw. Antimagische Hülle nutzen, um euch den hochgestapelten Debuff runter zu reinigen.
Etwas problematischer wird es wenn nur der Tank Paladin oder Todesritter ist. In dem Fall müssen der Nezir und der Anshal Heiler immer wieder die Plattformen wechseln, damit der Debuff auslaufen kann. Richtig schwierig wird es wenn gar kein Paladin oder Todesritter verfügbar ist. Denn dann müssen die beiden Tanks ebenfalls wechseln. Was bedeutet ein Schadensmacher muss Nezir vorübergehend tanken oder kiten.

Graupelsturm (Ultimate)
Hierbei teleportiert sich Nezir in die Mitte der Plattform zurück und wirkt eine Art Blizzard, der die gesamte Plattform eindeckt. Der Schaden des Graupelsturms ist jedoch sehr hoch und teilt sich wie bekannte Meteor-Angriffe zwischen allen Spielern auf der Plattform auf. Deshalb sollten alle fünf Schadensverursacher bei ca. 80 Punkten auf Nezirs Plattform wechseln und hier kuscheln, damit der Heiler seinen Heilkreis (Heilender Regen, Wildwuchs usw.) nutzen kann, um die Gruppe am Leben zu halten.

Rohash - Wind - Osten
Der bräunliche Windelementar auf der östlichen Plattform kann bis zu einem gewissen Grad von einem einzigen Spieler bekämpft werden.

Positionierung
Haltet euch auf dem äußeren Rand der Plattform auf. Der innere Kreis (Bodentextur) um Rohash herum markiert ungefähr die Fläche, auf welcher die drei Wirbelstürme zirkulieren. Dort zu stehen kann gefährlich sein, da sie euch von der Plattform fegen können. Was dann zu "Ohrenbetäubenden Winden" (Stille) für alle anderen führt.

Kampfverlauf
Jeder Spieler auf der Plattform kann zum Ziel von Slicing Gale werden. Das ist Rohashs Hauptangriffszauber. Er wirkt diesen wann immer er nichts anderes zaubert. D.h. für die meiste Zeit des Kampfes wird der Tank davon getroffen und erleidet somit alle zwei Sekunden ca. 12.000 Schaden. Das macht einen Hexenmeister relativ unbrauchbar als Tank. Eine beliebige Heilklasse kommt hier wunderbar klar. Aber auch ein Hybride wie ein Elementar-Schamane oder Schattenpriester funktioniert, so lange sie zwischendurch direkte Heilungen wirken. Diese können außerdem zwischendurch Schaden an Rohash machen und ihn ohne Hilfe auf 50% seiner Trefferpunkte bringen, während die Schlachtgruppe sich um die anderen beiden kümmert.

Windschlag (Wind Blast) ist der wohl gefährlichste Zauber in Rohashs Arsenal, jedoch nicht sein ultimativer Zauber. Er wirkt diesen ungefähr zwei Mal bevor er 90 Energie erreicht. Der Zauber wird zunächst zwei Sekunden gewirkt und anschließend zehn Sekunden kanalisiert. Während der anfänglichen zwei Sekunden müsst ihr darauf achten in welche Richtung sich Rohash dreht und aus diesem Sichtfeld rauslaufen. Anschließend müsst ihr zehn Sekunden lang vor der Windwand fliehen, die sich im Uhrzeigersinn über die Plattform bewegt (wie bei Mimirons Lasersalve). Das größte Problem dabei ist das sie schlecht zu erkennen ist, da es einfach nur Wind ist. Achtet also am Besten auf Rohashs Kopf. Erfasst euch der Windschlag, werdet ihr von der Plattform gefegt. Wenn ihr mehr als 50% eurer Trefferpunkte habt, kommt ihr wahrscheinlich noch mal lebend darauf zurück, aber eure Mitspieler werden währenddessen mit Stille belegt und die Wahrscheinlichkeit das die anderen Tanks sterben ist recht hoch.

Hurrikan (Ultimate)
Rohashs ultimative Fähigkeit ist ziemlich harmlos. Sie hebt alle Spieler auf der Plattform (Tank) für 15 Sekunden in die Luft und fügt ihnen währenddessen 37,500 Schaden zu.
We're so loud you wanna die

Go forth and amplify
Here come the Noise Marines

Siretorik
Administrator
Administrator
Beiträge: 630
Wohnort: Frankfurt am Main / Dortmund
Kontaktdaten:

Video

Beitrag von Siretorik » Mi 25 Mai, 2011 12:56 pm

Hallo zusammen,

hier gibt es dann auch ein schönes Video zum Boss:

Konklave des Windes

Viel Spaß und Erfolg.

Gruß,
Thomas

Antworten